FDP.Die Liberalen
Kloten
Ortspartei Kloten
16.08.2019

Ja zur Steuervorlage

Die Parteiversammlung der FDP Die Liberalen Kloten am Freitag im Bramen-Stübli diskutierte über die am 1. September zur Abstimmung kommende Steuervorlage und empfiehlt einstimmig die Ja-Parole.

Mit dem deutlichen Ja zur «AHV-Steuervorlage» hat das Schweizer Stimmvolk am 19. Mai ent­schieden, das Steuersystem für Unternehmen grundlegend umzustellen. Verschiedene Sonder­bestimmungen und Erleichterungen bei den Unternehmenssteuern stehen nicht mehr im Ein­klang mit internationalen Standards. Sie wurden auf Bundesebene abgeschafft.

Die Steuervorlage 17 setzt die neuen Vorgaben aus dem Bundesrecht auf Stufe Kanton um. International nicht mehr akzeptierte Steuerprivilegien für überwiegend im Ausland tätige Kon­zerne fallen weg. Im Gegenzug steht künftig allen Unternehmen ein ausgewogenes Bündel von zukunftsorientierten Instrumenten und Massnahmen zur Verfügung, so zum Beispiel neue Steuerabzüge für Forschung und Entwicklung, Patentverwertung und Eigenfinanzierung.
In Kombination mit einer moderaten Senkung der Unternehmensgewinnsteuer wird die Heraus­forderung einer überarbeiteten, konkurrenzfähigen Steuergesetzgebung für den Kanton Zürich bestmöglich gemeistert. Die Steuervorlage 17 ist ausgewogen und austariert. Eine bessere Lö­sung ist nicht in Sicht.

Der Wohlstand unserer Gesellschaft wächst nicht auf den Bäumen, sondern basiert auf einer starken, gesunden Wirtschaft. Jeder Steuerfranken muss zuerst verdient werden. Es gilt, Arbeits­plätze langfristig zu sichern und im Kanton Zürich zu halten. Der Kanton Zürich muss auch in Zukunft ein attraktiver Unternehmens- und Forschungsstandort bleiben. Neben allen anderen Standortvorteilen, die der Kanton Zürich mit seinem dynamischen Umfeld heute bietet, ist auch eine zeitgemässe, bestmöglich überarbeitete Unternehmensbesteuerung nötig. Sie garantiert Rechts- und Planungssicherheit. Diese schaffen wir mit einem Ja am 1. September.

Ein Nein würde massive Unsicherheiten auslösen und auf Dauer infolge von Unternehmens­wegzügen zu gravierenden, einschneidenden Steuerausfällen führen.

Beat Vorburger

FDP.Die Liberalen Kloten

Vizepräsident

Beat Vorburger