FDP.Die Liberalen
Kloten
Ortspartei Kloten
29.06.2020

Im Kleinen handeln, Grosses bewirken

Als Jäger, Naturschützer und grosser Fan der Natur ist ökologisches Denken für mich in meinem persönlichen Leben selbstverständlich. Dieses Denken findet auf zwei Ebenen statt: auf der politischen und auf der individuellen. Sehr oft sprechen wir über die „grossen“ politischen Themen: dazu gehören auf nationaler Ebene das CO2-Gesetz und in Kloten beispielsweise die Nachhaltigkeitsinitiative der GLP. Aber es ist mindestens genauso wichtig, dass wir an die vermeintlich kleinen Themen in unserem tagtäglichen Leben denken, bei denen wir mit unseren eigenen Entscheidungen viel bewirken können.

Lokal gibt es unzählige wichtige Player, die eine zentrale Rolle in der Hege und der Bewirtschaftung unserer Natur spielen: die Jagdgesellschaften, die Landwirte, die Naturschutzvereine, und viele mehr. In Kloten arbeiten diese drei Institutionen zum Beispiel eng zusammen bei der Rehkitzrettung im Frühjahr. Die Jagdgesellschaft Kloten-West, die dieses Zusammenspiel ins Leben gerufen hat, koordiniert mit den Landwirten die Rettungsaktionen und holt Unterstützung beim Naturschutzverein beim Absuchen der Wiesen nach abgelegten Rehkitzen. Diese Arbeit ist nicht nur nützlich, weil sie Leben retten kann. Sie fördert auch die Zusammenarbeit und das gegenseitige Kennenlernen und Verständnis dieser Institutionen, die schlussendlich auf das gleiche Ziel hinarbeiten: das Wohlergehen der Natur und die Koexistenz von Mensch, Flora und Fauna. Auch der Einzelne kann dazu beitragen: indem er sich diesen Aktionen anschliesst, seinen Kindern und Mitmenschen den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur beibringt, seinen Hund anleint und seinen Müll nach Hause nimmt und richtig entsorgt– die Liste der Möglichkeiten ist schier endlos. Vergessen wir also nicht, was wir persönlich dazu beitragen können, um einen positiven Unterschied zu machen.

Diese liberale Haltung reduziert sich nicht auf das Ökologische. Auch im sozialen Bereich kann jeder und jede Einzelne viel bewirken. Während der Corona-Krise hat man auf eindrückliche Art und Weise gesehen, was das Engagement von Freiwilligen zugunsten der älteren und bedürftigen Bevölkerung bewirken, was etwas Rücksicht und Umsichtigkeit ausmachen, und was Zusammenhalt bedeuten kann. Überlegen wir uns doch alle, wie wir das auch in Zukunft so weiterführen können.