FDP.Die Liberalen
Kloten
Ortspartei Kloten
04.07.2019

Ein Dorf, das sich im Wandel befindet

«Es spielt keine Rolle, ob wir ein Dorf oder eine Stadt sind, solange wir uns gemeinsam für Kloten und seine neue Identität einsetzen.»

«Ich geh ins Dorf.» So verabschiede ich mich jeweils, wenn ich zum Einkaufen, auf die Bank oder zur Post in Kloten gehe. Dies hat schon zu einigen Lachern und Rückfragen geführt: «Wohin gehst du?»
Mit dieser Aussage ist eigentlich gemeint, dass ich bald wieder zurück und nur schnell unterwegs bin, eben im Dorf. Da ich zentrumsnah wohne und die genannten Geschäfte zu Fuss oder mit dem Velo erreichen kann, ist dies meistens der Fall, ausser ich bleibe hängen bei einem Schwatz, gerne auch mit Kaffee. Dass meine Geschwister, welche nach wie vor in beschaulichen Dörfern leben, dies lustig finden, ist mir klar. Natürlich ist mir auch bewusst, dass Kloten mit seinen gut 20000 Einwohnern eine Stadt ist und dies schon war, als ich vor rund 25 Jahren hier hingezogen bin.
Während dieser Jahre hat sich Kloten laufend gewandelt, aber nicht meine Aussage. In der Zwischenzeit wurden ganze Wohnquartiere neu erstellt, und die Verdichtung schreitet weiter voran. Um mit den neuen Anforderungen und Gegebenheiten Schritt zu halten, musste auch die Infrastruktur laufend angepasst werden. So wurden zum Beispiel der Fussballplatz und das Freibad saniert und aufgewertet, das Altersheim und das Pflegeangebot ausgebaut sowie die Schulhäuser modernisiert. Von den Strassensanierungen möchte ich gar nicht anfangen; es ist Sommerzeit und somit Hochsaison für diese Arbeiten, was für einige Quartiere einen echten Spiessrutenlauf bedeutet, um nach Kloten ins Dorf zu gelangen.
Nun steht die nächste Etappe zur Umsetzung im Zentrum an: der Stadtplatz-Süd. Die Bauvisiere, welche die Dächer der umliegenden Gebäude zieren, kündigen dies an. «Hoppla!», hat sich bestimmt der eine oder andere gedacht. Es sieht mächtig aus und geht weiter in die Höhe. Das Ortsbild, auch im Zentrum, wird sich noch einmal ändern. Das ist gewöhnungsbedürftig.
Wichtig für uns Einwohner scheint mir indes, dass wir weiterhin unsere alltäglichen Bedürfnisse in unmittelbarer Nähe abdecken können. So sind wir in Kloten in der glücklichen Lage, dass wir noch eine Poststelle und diverse Läden haben und dass hoffentlich mit dem Wachstum das Angebot weiter ausgebaut wird, wenn wir dieses auch nutzen.
So auch der Stadtplatz. In letzter Zeit findet einiges um und am Stadtplatz statt. Es ist schön, wenn dieser belebt ist und das breite Angebot von der Bevölkerung auch wahrgenommen wird. So spielt es dann auch keine Rolle, ob wir ein Dorf oder eine Stadt sind, solange wir für das Miteinander in den Vereinen und dem öffentlichen Raum Platz haben und uns gemeinsam für Kloten und seine neue Identität einsetzen.

Irene Frischknecht,
Gemeinderätin FDP