FDP.Die Liberalen
Kloten
Ortspartei Kloten
10.06.2021

Aus dem Gemeinderat

In der Leistungsüberprüfung 2021 des Klotener Stadtrates und der Verwaltung sind 88 Massnahmen erwähnt, die zu Einsparungen führen. Mir fehlt in den 88 Sparmassnahmen die Politik selbst, denn wir sind als Volksvertreter ein Teil von Kloten.

Deshalb hat die Fraktion FDP.Die Liberalen Kloten am 11. Mai eine Motion eingereicht und an der Gemeinderatssitzung vom 8. Juni begründet. Diese nimmt auch die politischen Gremien in die Pflicht und verlangt 15% auf der Entschädigung, der Pauschalen und den Stundenansätzen einzusparen.

Ich nehme an, dass für die meisten Lokalpolitiker das politische Wirken in Kloten eine Miliztätigkeit und kein Hauptjob ist. Damit gefährdet eine erfolgreiche Überweisung dieser Motion - vier Jahre lang 15% weniger Entschädigung erhalten - keine und keinen von uns existenziell. Ich bin überzeugt, dass alle Gemeinderäte an erster Stelle mit viel Herzblut bei der politischen Arbeit dabei sind. Wir sollten uns nicht zu schade sein, unseren Beitrag zu leisten. Wir zeigen damit auf, dass Sparmassnahmen weder zum Spass noch populistisch sind, sondern aus Überzeugung und vor allem auch aus Notwendigkeit.

Themawechsel: Nach 2 Jahren Ferien in der schönen Schweiz zieht es mich wieder ins Ausland. Im Juni reise ich auf die Insel Menorca. Mit einem Betrag von CHF 12.00 kann ich die 1800 Flugkilometer (0.405 t) kompensieren, also in die myclimate-Organisation einzahlen, welche damit Projekte im Bereich Klimaschutz fördert. Mich stört daran, dass ich die Kompensation mit einem Klick lediglich und maximal zur Hälfte in Schweizer Klimaschutzprojekten kompensieren kann und nicht die Flugindustrie -  zum Beispiel im Bezug auf synthetische Kraftstoffe oder dergleichen - direkt unterstützen kann. Da müsste nachgebessert werden.

Wie sieht es mit Bahn/Schiff aus? Bahnfahrt nach Barcelona. Danach schwimmen? Zu weit! Also müsste ich wohl oder übel auf die Fähre. Ich habe bei Baleària, einem der Fährunternehmen, nachgeschaut, wie mit der Energie an Bord umgegangen wird. Die Firma erwähnt, dass ein Teil ihrer Flotte mit Gas fährt, welche Schiffe sagen sie jedoch nicht. Zurück zu myclimate: Dort kann ich nur Kreuzfahrten eingeben. Ein Tag «Kreuzfahrt» ist in etwa vergleichbar mit der Zeit hin und zurück von Barcelona nach Mahon an Bord und würde CHF 11.00 kosten (für 0.392 t CO2, mit Gas 30% weniger). Allen Unkenrufen zum Trotz stösst die „kleine“ globale Kreuzfahrtschiffflotte zwar viel C02 aus, was aber nur einen Bruchteil dessen ist, was weltweit Cargoschiffe ausstossen, die einen Grossteil unserer Waren von einem Ende der Welt zum anderen transportieren. Dies wird im Tourismus-Bashing oft nicht erwähnt. Hauptsache die Kleider und Schuhe sitzen und die Handys funktionieren.

Dann fliege ich doch lieber, denn der Zug nach Barcelona hat ebenfalls eine CO2-Belastung, besonders wenn hier die Infrastruktur - Schienen, Land, Tunnels und das Rollmaterial - eingerechnet werden. Auch das Umsteigen von Bahn auf Schiff nach Menorca kostet Zeit. Und genau diese Zeit ist es, welche ich mir als Klotener Fluggast mit Direktflug einspare.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben eine gute Zeit und bleiben Sie gesund.

Peter Nabholz

Gemeinderat

Peter Nabholz