FDP.Die Liberalen
Kloten
Ortspartei Kloten
28.02.2018

Auch unsere Jugend ist politisch dabei

Die Jugend einbinden und für die Politik begeistern

Eine Frage, mit der wir uns befassen müssen, ist wie wir die jüngere Generation besser in die Politik einbinden. Bei den letzten Klotener Kommunalwahlen lag die Stimmbeteiligung bei mageren 33%. Bei den Jungen lag sie wohl noch niedriger. Häufig heisst es, die Jungen würden sich nicht für Politik interessieren. Das ist Blödsinn. Gerade Jungparteien erleben einen Aufschwung. Der Jungfreisinn gewinnt seit der AHV-Abstimmung durchschnittlich ein Mitglied pro Tag! Trotzdem wollen viele Junge nicht einer Partei beitreten.

Deshalb meine Forderung: Klotener Jungbürger aller Couleur müssen zusammenkommen und Anliegen für die Jungen fördern. Klar ist das Engagement von Jungpolitikern wichtig. So freut es mich, dass mehrere junge Klotener es mir gleichtun und für den Gemeinderat kandidieren. Das ist ein wichtiger Schritt. Aber um die Jungen an die Urne zu bringen, braucht es mehr. Wir benötigen Informationsevents und Dialoge, an denen viele Junge beteiligt sind. Anlässe, wo wir den Jungbürgern unser einzigartiges direktdemokratische System und die Parteien vorstellen, Abstimmungsvorlagen besprechen und Anliegen diskutieren, die wir dann in die zuständigen politischen Gremien einfliessen lassen. All das muss überparteilich geschehen.

Ich bin überzeugt, dass die Jungen sich begeistern lassen, wenn wir ein Zeichen setzen, dass die Politik nicht ohne sie stattfindet. Noch ein paar Worte zum Jugendparlament. Viele Kollegen befürworten ein solches auch für Kloten. Ich persönlich halte nicht viel davon. Erstens ist unsere Stadt zu klein dafür und zweitens können wir mit flexibleren Plattformen mehr junge Leute ansprechen. Dafür setze ich mich mit Herzblut ein.

Philipp Gehrig

Vorstandsmitglied Jungfreisinnige Zürcher Unterland,
Gemeinderatskandidat FDP.Die Liberalen Kloten